InklusionsKompass Fulda - Wegweiser für Menschen mit Behinderung

InklusionsKompass Fulda

Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Suche

Technische Hilfs-Mittel

Integrationsfachdienst Fulda / Vogelsberg

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Lernbehinderung
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
Psychische Erkrankung
Sucht
standard-bild
Erwerbstätig zu sein ermöglicht schwerbehinderten Menschen wirtschaftlich unabhängig und selbstständig zu leben. Ein Arbeitsplatz ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Gleichzeitig ist es für viele schwerbehinderte Menschen schwierig, einen Arbeitsplatz auf Dauer zu behalten. Sie sind, noch stärker als andere, von wachsenden Leistungsanforderungen betroffen. Die Integrationsfachdienste (IFD) arbeiten im Auftrag des Integrationsamtes. In den IFD stehen professionelle Berater mit Fachkompetenzen rund um den Arbeitsplatz zur Verfügung. Sie haben die Aufgabe, die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu sichern und zu fördern.

Integrationsfachdienst (IFD) Fulda: Heinrich von Bibra Platz 14 36037 Fulda, Tel.: 0661/8388200, Fax: 0661/8388205, Email: ifd.fulda@ekkw.de
Integrationsfachdienst (IFD) Vogelsberg: Vogelsbergerstr. 40 36341 Lauterbach, Tel.: 0661/25017918, Fax: 0661/8388205 Email: ifd.fulda@ekkw.de

Ansprechpartner

Diakonisches Werk Fulda
Diakonisches Werk Fulda
Heinrich von Bibra Platz 14
36037 Fulda

Telefon: 06618388200
E-Mail: ifd.fulda@ekkw.de

Zur Website des Anbieters

Hausnotruf

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
So funktioniert der Hausnotruf
Zuhause kann immer etwas passieren!
"Hilfe auf Knopfdruck" - Gerade wenn man allein lebt, ist es beruhigend zu wissen, dass man sofort Hilfe bekommt, wenn man sie benötigt. Mit dem Malteser Hausnotruf können Sie jederzeit die Hilfe anfordern, die Ihre Situation erfordert. So können Sie sicher und selbstständig lange in Ihrer gewohnten Umgebung leben. Unsere Notrufzentrale ist immer besetzt, an 365 Tagen - rund um die Uhr. Die Kosten für das Hausnotrufsystem können von Ihrer Pflegekasse übernommen werden. Der Vertrag ist monatlich kündbar. Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Ansprechpartner

Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH
Bernd Odenwald
An Vierzehnheiligen 9
36039 Fulda

Telefon: 0661-9531060
E-Mail: Hausnotruf.Fulda@malteser.org

DRK Hausnotruf

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Lernbehinderung
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
Alleine zu Hause. Aber sicher.

Durch den DRK HAUSNOTRUF erlangen Sie Sicherheit und leben dennoch selbstbestimmend. Im Notfall erhalten Sie durch Knopfdruck direkt und sofort Hilfre rund um die Uhr! Informiert werden je nach Absprache und Erfordernis: Personen Ihrer Wahl (Angehörige, Freunde), Ihr Hausarzt oder Pflegedienst, der Rettungsdienst. Kostenübernahme durch Pflegekasse möglich

Ansprechpartner

DRK Fulda
Anke Reith
St.-Laurentius-Straße 4
36041 Fulda

Telefon: 0661/90291-0
E-Mail: kontakt@drk-fulda.de

Zur Website des Anbieters

EUTB Fulda und Hersfeld-Rotenburg

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Lernbehinderung
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
Sucht
Das Bild zeigt die Aussenansicht der Beratungsstelle mit den vier Fenstern

„Eine für Alle“ Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung kurz: EUTB. Hier können sich alle Menschen, die in irgendeiner Weise von Behinderung betroffen / bedroht sind, kostenlos zu allen Fragen der Teilhabe beraten lassen. Auch Angehörige, Institutionen u. Privatpersonen mit Fragen zur Teilhabe, Rehabilitation od. chron. Krankheiten erhalten kostenlos Informationen z.B. zum pers. Budget, Betreuung, Pflege, Assistenz, Barrierefreiheit, Sehbehinderung. Die Beratung soll Ratsuchende umfassend über Hilfsmöglichkeiten, Anbieter u. Kostenträger aber auch über private Initiativen oder Fördermöglichkeiten informieren und in die Lage versetzen, selbstbestimmt Wege zur Teilhabe für sich zu entwickeln u. umzusetzen. Wir beraten Sie im Büro in Fulda u. in den mobilen Beratungsangeboten in Hünfeld, Tann, Gersfeld, Weyers, Neuhof, Hofbieber, Hersfeld, Bebra. Die EUTB ist barrierefrei, neutral, kostenlos u. nicht an Kostenträger gebunden. Keine Rechtsberatung i.S. des RDG an.

Ansprechpartner

EUTB Fulda und Hersfeld-Rotenburg
G. Melchiors-Leskopf, I. Desch und B. Bertrams
Kothenbachweg 2
36041 Fulda

Telefon: 0661 96090810
E-Mail: fulda@bsbh-teilhabeberatung.org

Zur Website des Anbieters

Hilfreiche Technik im Alltag

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Lernbehinderung
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
Ausstellungsraum
Jeder Mensch möchte selbstbestimmt leben - auch im Alter oder mit einer Behinderung. Im Treffpunkt Alte Post zeigen wir praktische Lösungen, die dabei helfen, das Leben in den eigenen vier Wänden komfortabler und sicherer zu machen. Anfassen und Ausprobieren ist ausdrücklich erwünscht!

Der Besuch der Ausstellung ist jeden letzten Dienstag im Monat von 15 bis 17 Uhr ohne Anmeldung möglich. Für Gruppen organisieren wir gerne nach vorheriger telefonischer Anmeldung individuelle Führungen.

Ansprechpartnerin: Susanne Beh - Telefon 06656 4397622

Ansprechpartner

Miteineinander Oberes Fuldatal e. V.
Susanne Beh
Am Gericht 3
36157 Ebersburg-Weyhers

Telefon: 06656 4397622
E-Mail: aal-projekt@ebersburg.de

Zur Website des Anbieters

Robbi gehört schon zur Familie – können Roboter die häusliche Pflege unterstützen?

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Lernbehinderung
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
Plakat Robbi gehört schon zur Familie
Im Rahmen einer Vortragsreihe “DAHEIM mit Technik den Alltag unterstützen“, die der Verein Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V. gemeinsam mit der Hochschule Fulda durchführt, findet der nächste Vortrag am 16. Juli 2019 im Treffpunkt Alte Post in Weyhers statt: Frau Prof. Dr. Helma Bleses stellt sich der Frage, inwiefern Roboter in der häuslichen Pflege zum Einsatz kommen können und berichtet über erste Erfahrungen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, diesen kostenfreien Vortrag zur Information zu nutzen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt:
Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V.
Ansprechpartnerin: Susanne Beh
Treffpunkt Alte Post
Am Gericht 3, 36157 Ebersburg
Tel. 06656 4397622
Mail AAL-Projekt@ebersburg.de

Ansprechpartner

Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V.
Susanne Beh
Am Gericht 3
36157 Ebersburg

Telefon: 066564397622
E-Mail: aal-projekt@ebersburg.de

Zur Website des Anbieters

ASB-Hausnotruf

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Hörbehinderung
Sehbehinderung
Gehbehinderung
Mehrfachbehinderung
standard-bild
Der ASB Hausnotruf ist dafür entwickelt worden, Ihnen im Notfall zu helfen. Wenn Sie Hilfe benötigen, zum Beispiel weil Sie in Ihrer Wohnung gestürzt sind, drücken Sie einfach den roten Knopf am Hausnotrufsystem (an der Basisstation oder am Notfall-Armband bzw. Notfall-Knopf). Umgehend werden Sie mit einem Mitarbeiter der ASB Hausnotrufzentrale verbunden. Er organisiert die richtige Hilfe für Sie. Im Notfall ist in Kürze ein ASB Mitarbeiter aus Fulda bei Ihnen.
Des Weiteren bieten wir Mobile Notruf Systeme für außerhalb der Wohnung an .

Ansprechpartner

Arneiter-Samariter-Bund
Frank Winter
Rhönstraße 12
63071 Offenbach

Telefon: 0661/3803224
E-Mail: servicezentrale@asb-mittelhessen.de

Zur Website des Anbieters

Akustische Bedienungsanleitung zu ALEXA

Hilfs-Mittel > Technische Hilfs-Mittel
Sehbehinderung
standard-bild
In unserem akkustischen Basishandbuch zur Sprachassistentin "Alexa" von Amazon erklären wir Ihnen, wie Alexa zu einem wertvollen Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen werden kann. Genauere Informationen hierzu finden Sie unter:
http://www.tibsev.de/tibs/Produkte/Alexa/Alexa.htm

Ansprechpartner

TIBS e. V.
Silvia Schäfer
Steinheimer Str. 1
63450 Hanau

Telefon: 06181/956663
E-Mail: info@tibsev.de

Zur Website des Anbieters